Neu: Mobile Hochsicherheitspoller

Zertifiziert nach PAS 68 und IWA 14-01 und nach der deutschen Polizeirichtlinie.

Mehr erfahren!

Sicherheitsstandards für Durchfahrtssperren

Nach amerikanischen, britischen oder international anerkannten Standards

 Erfahren Sie hier mehr über Sicherheitsstandards für Durchfahrtssperren, die wirksam gegen Fahrzeugdurchbrüche schützen.

★ PAS 68 ★ ASTM F2656 ★ IWA 14-1 ★ auch für Hochsicherheitsbereiche

zu den DurchfahrtssperrenAngebot anfordern

Sicherheitsstandards bei der Zufahrtskontrolle

Es existieren drei Standards, um die Wirksamkeit von Durchfahrtssperren zu klassifizieren und beurteilen zu können. Der internationale Standard IWA 14-1 vereinigte die Erfahrungen des U.S.-Standards ASTM F2656 und des britischen Standards PAS 68. Er wurde 2013 veröffentlicht.

U.S.-Standard ASTM 2656 - Durchfahrtssperren

Das US-Außenministerium war federführend bei der Implementierung des Zertifizierungsstandards SD-STD-02.01. Er wurde im Jahre 1985 veröffentlicht.

Testbedingungen: Als Testfahrzeug wurde ein mittelschwerer LKW mit einem Gewicht von 6,8 Tonnen gewählt. Bei verschiedenen Anprallgeschwindigkeiten wurde die Fahrzeugeindringtiefe ab der dem Fahrzeug zugewandten Seite der Durchfahrtssperre gemessen. Daraus ergaben sich drei Eindringstufen für Anprallgeschwindigkeiten von 50 km/h, 65 km/h und 80 km/h.

Weiterentwicklung: 2003 wurden wichtige Änderungen bei der Messung der Eindringtiefe vorgenommen. Jetzt erfolgte die Messung auf der dem Fahrzeug abgewandten Seite der Durchfahrtssperre. Die erlaubte Eindringtiefe des Fahrzeugs wurde auf 1 Meter begrenzt.

2007 wurde dieser Zertifizierungsstandard durch die ASTM F2656-07 ersetzt. Hier mussten sich neben dem mittelschweren LKW drei neue Fahrzeuge den Testbedingungen bei drei verschiedenen Anprallgeschwindigkeiten stellen: ein PKW, ein Pick-Up und ein schwerer LKW. Die Messung der Eindringtiefe erfolgte wiederum auf der dem Fahrzeug abgewandten Seite der Durchfahrtssperre und wurde in 4 Eindringstufen unterteilt.

2015 erfolgte eine neuerliche Überarbeitung der Testbedingungen. In deren neuesten Version F2656 wurden neben anderen Korrekturen zwei weitere Fahrzeuge getestet: eine Limousine der Oberklasse und ein LKW nach europäischer Bauart.

Crashtest in Anlehnung an ASTM F2656

Britischer Standard PAS 68 - Durchfahrtssperren

Der britische Standard für die Zufahrtskontrolle nennt sich »PAS 68: 2005 Specification for Vehicle Security Barriers: Fixed Bollards«. Er wurde 2005 veröffentlicht. Dieser Standard nutzte die Erfahrungen, die das US-Außenministerium bereits gesammelt hatte.

Weiterentwicklung: Bis 2007 wurde der britische Standard um weitere Arten von Durchfahrtssperren erweitert, um auch z.B. Schranken, Straßensperren und Hochsicherheitstore  einzubeziehen.

Die neueste Spezifikation – PAS 68: 2013 – unterscheidet sechs Testfahrzeuge mit bis zu sieben Testgeschwindigkeiten. Die Eindringtiefe wird auch hier von der dem Fahrzeug abgewandten Seite der Durchfahrtssperren gemessen.

technische Regel:
Impact test specifications for vehicle security barrier systems

Crashtest in Anlehnung an PAS 68

Internationaler Standard IWA 14-1 - Durchfahrtssperren

Erst relativ spät, verglichen mit dem britischen und US-Standard, wurde der IWA 14-1: 2013 im Jahr 2013 veröffentlicht. Dabei sollte es sich um eine international anerkannte Spezifikation handeln, die die Testverfahren für Fahrzeuganpralltests und die Leistungseinstufung für Durchfahrtssperren harmonisieren sollte.

Dabei wurden die Erfahrungen der britischen und US-Standards genutzt und in einem neuen Standard vereinigt.  Auf der Basis von bis zu neun verschiedenen Testfahrzeugen wird die Wirksamkeit von Durchfahrtssperren beurteilt. Bei bis zu sieben verschiedenen Geschwindigkeiten wird die Eindringtiefe ab der dem Fahrzeug zugewandten Seite der Durchfahrtssperre gemessen.

technische Regel: 
Fahrzeugrückhaltesysteme : Leistungsanforderungen, Anprallprüfung und Leistungsbewertung (engl: Vehicle security barriers : Performance requirement, vehicle impact test method and performance rating

Crashtest in Anlehnung an IWA14-1

Kundenservice

Wir beraten Sie und erledigen die Planung. Wir installieren Ihre Sicherheitsanlage.
Wir führen die Wartung Ihrer Anlage mit hochqualifizierten Fachkräften durch.

Sie möchten eine Beratung oder ein Angebot?

Rufen Sie uns an!

Telefon: 038 204 / 76 89 37

Montag - Freitag 07.00 - 16.00 Uhr